In wenigen Schritten zum passenden Produkt

so einfach gehts » ?

Magazinartikel Fasching

Auf den letzten Drücker: Faschingskostüme in der letzten Minute

Fasching
Pixabay

Fasching

Es ist so eine Sache mit dem Verkleiden zu Fasching. In etwas abgewandelter Form trifft das Sprichwort von den Augen, die größer als der Magen sind, nämlich auch hier zu: Meistens ist die Kostümidee sehr viel größer als jene Zeit, die zur Umsetzung der Idee zur Verfügung steht.

Zeitdruck hemmt die Kreativität. Meistens. Wer erst jetzt ans passende Faschingskostüm denkt, ist aber trotzdem nicht verloren. Auch Last Minute lässt sich nämlich noch einiges machen – lässt sich vor allem noch einiges basteln. Zwischen dem letzten Meeting des Tages und dem ersten Schluck vom wohlverdienten Feierabend-Rotwein sollte also so einiges möglich sein. Auch echte Klassiker – wie Pirat oder Piratin – lassen sich ohne allzu großen Aufwand umsetzen. Wer jetzt an einen riesigen Piratenhut denkt, ist gedanklich allerdings etwas in die falsche Richtung unterwegs. Der stört beim Tanzen ohnehin nur.

Pirat und Piratin

Wie gesagt, große Piratenhüte stören beim Tanzen und sind auch ansonsten nicht recht praktisch. Das macht jedoch nichts, denn ein großes Tuch reicht ebenfalls völlig – am besten in den klassischen Farben Rot und Schwarz. In zwei Stücke gerissen, lässt sich eine Hälfte davon lässig um die Hüfte, die andere um den Kopf binden. Mit einer weißen Bluse oder einem weißen Hemd und dunklen, vielleicht sogar zerrissenen Jeans kombiniert, sollten eure Absichten klar erkennbar sein. Wer noch nicht allzu spät dran ist, bestellt sich noch eine Augenklappe.

Die Biene

Wer aus unerfindlichen Gründen noch Pfeifenputzer daheim herumliegen hat, der wird mit dem Basteln des Bienenkostüms kaum Probleme haben. Sie stellen nämlich das Grundmaterial für die Fühler und damit für das ganze Kostüm dar. Auf einem alten Haarreifen befestigt, ist der Kopfschmuck auch schon fertig. Mit einem knallgelben Oberteil kombiniert, sollte schnell klar sein wer auf der Faschingsparty das Summen hat.

Das Streichholz

Diese Kostümklassiker sind viel zu langweilig und eine wirklich zündende Idee muss her? Wer sich für ein Streichholz-Kostüm entscheidet, muss ganz bestimmt keine Angst davor haben, jemandem mit derselben Idee auf der Party zu begegnen. Wie man zu einem überzeugenden Streichholz wird? Eine hautfarbene Strumpfhose und ein hautfarbenes Shirt bilden die Grundlage des Kostüms. Dann noch etwas rote Schminke ins Gesicht und die Haare mit rotem Haarspray gestylt, entzündet ihr bestimmt die ein oder andere brandheiße Diskussion auf der Party.

Die Ananas

Wer seiner Leidenschaft für tropische Früchte auch während der nicht ganz so warmen Jahreszeit Ausdruck verleihen möchte, verkleidet sich am besten als Ananas. Klingt aufwendig? Ist es jedoch gar nicht. Grüner Karton, ein Tacker, ein Haarreif, etwas Klebeband, eine leere Küchenrolle und gelbe Kleidung ist alles was man dafür braucht. Die Rolle wird mit dem grünen Karton ummantelt, anschließend werden zwei kleine Löcher durch die Rolle gestochen, durch diese dann der Haarreif gezogen wird. Aus dem restlichen Karton werden unterschiedlich lange Spitzen geschnitten, die wie Ananasblätter aussehen sollten. Diese werden dann an der Papierrolle angetackert. Und fertig ist die Ananas.

Blues Brothers

Wer es sich besonders einfach machen möchte: Anzug einfach anlassen, Retro-Sonnenbrille und Hut aufsetzen und fertig ist etwas, das die Bezeichnung Kostüm zwar nicht verdient hat, aber dennoch irgendwie als Verkleidung durchgeht.

Bob Ross

Mit diesem Kostüm lässt sich die Party auch gleich auf eine Leinwand oder die eben noch weiße Wohnzimmerwand bannen. Die Mal-Tutorials von Bob Ross sind ja auch wirklich wahres Internetgold. Dafür braucht man auch wirklich nicht viel – eine Malpalette, einen Pinsel, ein hellblaues Hemd und blaue Jeans – und natürlich: eine Perücke mit entsprechender Lockenpracht.

Morgenmuffel

Manch einer oder eine braucht sich in diesem Fall gar nicht erst in jemand anderen zu verwandeln. Außerdem praktisch daran: normalerweise befinden sich alle dafür notwendigen Utensilien im Kleiderschrank oder auf jenem Hocker auf dem Tag für Tag and Abend für Abend sämtliche Kleidungsstücke landen. Mit Pyjama oder Bademantel, Hausschlapfen, einer Schlafmaske und einer Kaffeetasse ist man als Morgenmuffel auf jeden Fall gut zu erkennen.