In wenigen Schritten zum passenden Produkt

so einfach gehts » ?

Frühstück

Den Dreh raus: Frühstücksideen aus dem Mixer

Smoothie
Creative Commons Pixabay

Smoothie

Smoothie
Creative Commons Pixabay

Smoothie

Smoothies
Creative Commons Pixabay

Smoothies

In der Früh muss es schnell gehen – das muss allerdings nicht bedeuten, dass man den Schinken besonders schnell aufs Aufback-Weckerl klatscht. Mit gesunden Frühstücks-Smoothies geht es anders, aber trotzdem schnell.

Es müssen nicht immer Schinken, Käse und Brot oder ein schnelles Croissant in der U-Bahn am Weg ins Büro sein. Leckere Frühstückssäfte aus dem Mixer sind schnell fertig und lassen sich in der U-Bahn auch konsumieren, ohne den dicken schwarzen Wollschal zu einem Auffangnetz für Blätterteig-Brösel zu machen. Obwohl es in der Früh in erster Linie die Zeit ist, die darüber bestimmt in welche Richtung das Gemütsbarometer ausschlägt, geht es bei den dickflüssigen Säften natürlich um viel mehr als nur um Schnelligkeit. Mit einem gesunden Frühstück, in Form eines Saftes oder Smoothies, lässt sich gleich für den ganzen Tag optimal Energie tanken – obwohl es etwas widersprüchlich klingt, bereitet einen nämlich nichts besser auf einen harten Tag vor als ein Smoothie.

Je nachdem welche Zutaten am häufigsten zu einem Smoothie oder Shake verarbeitet werden sollen, sollte auch die Leitung des Mixers dementsprechend ausfallen. Die meisten der momentan erhältlichen Mixer pürieren Zutaten, die für die Herstellung eines Smoothies ohne große Probleme – geht es allerdings an das Zerhacken einiger anderer Zutaten, kann es bei weniger leistungsstarken Produkten schon passieren, dass Petersilie und Co in groben Stücken zurückbleiben. Schweben Ihnen allerdings nur die Vermengung von Joghurt, Obst und ein paar Haferflocken vor, dann sollten Sie weniger auf die Leistung, als vielmehr auf eine solide Verarbeitung des Geräts achten.

Wir dürfen hinein

Gerade am frühen Morgen eignet sich eine Mischung aus Ballaststoffen und Vitaminen ganz besonders, um energiegeladen in den Tag zu starten und auch möglichst lange satt zu bleiben. Als Basis bietet sich, wie bei fast allen Smoothies üblich, natürlich Obst an. Welches Sie hier auswählen, hängt natürlich vor allem von Ihrem persönlichen Geschmack ab. Bananen sind sehr beliebt, weil sie den Smoothie schön cremig machen und ihm eine natürliche Süße verleihen. Doch auch Gemüse darf in deinen Smoothie – Spinat und Zucchinis sorgen für eine Extraportion in deinem Frühstücksgetränk und sind geschmacklich neutral – also auch für Menschen mit weniger großem Gemüse-Faible geeignet. Haferflocken oder andere Getreideflocken sorgen dafür, dass auch eine ordentliche Portion Ballaststoffe und Mineralien in deinem Smoothie landet und zeichnen sich vor allem auch dadurch aus lange satt zu machen. Milch, Pflanzenmilch aber auch Joghurt oder Topfen runden das Ganze ab. Wer möchte toppt das alles noch mit Zutaten, wie Nüssen, Samen, Nussmus oder Proteinpulver.

Gesunder Saft, der gut schmeckt

Bei den eben vorgestellten Zutaten handelt es sich allerdings nur um eine mögliche Basis für den perfekten Frühstücks-Smoothie. Die wahre Stärke dieser Säfte liegt nämlich vor allem auch darin, sich ausgesprochen einfach variieren zu lassen. In Punkto Obst und Gemüse sind den bunten Säften dabei kaum Grenzen gesetzt. Einer der momentan in der Szene der Stars und Sternchen umtriebigsten Fitnessgurus, Harley Pasternak, schlägt einen Frühstücks-Smoothie vor, der nicht nur gesund ist, sondern auch wie Apfelstrudel im Glas schmeckt. Dafür braucht man nur: 5 rohe Mandeln, 1 Apfel, 1 Banane, 175 g fettarmen griechischen Joghurt, 120 ml fettarme Milch und einen Hauch Zimt. Wer es ein wenig ausgefallener möchte und außerdem auf das neue Power-Gewürz Kurkuma setzen möchte, der kann auch folgenden Smoothie probieren. Einfach 2 Karotten, 1 Stange Sellerie, 1 Apfel, 1 Birne, 1/2 Zitrone, 350 ml Wasser, 1 daumengroßes Stück Ingwer, 1 EL Mandelmuß, 1 mittelgroße Kurkumawurzel und ein wenig Pfeffer, Vanillepulver und Kardamompulver miteinander vermischen. Dabei kommen vier Portionen des gesunden Safts heraus und einer energiegeladenen Woche steht nichts mehr entgegen. Wer es gerne süß mag, braucht trotzdem nicht mit dem Löffel in die Zuckerpackung zu fahren. Wie bei dem folgenden süßen Frühstücks-Smoothie gut sichtbar wird, geht es auch anders. Hierzu werden einfach 200 ml Naturjoghurt, 50 g Haferflocken, 100 g Heidelbeeren, 2-3 TL Agavendicksaft und 1 TL Kokosblütensirup miteinander vermischt. Die Süße der Heidelbeeren wird durch die beiden Zucker-Alternativen noch zusätzlich hervorgehoben.