In wenigen Schritten zum passenden Produkt

so einfach gehts » ?

Kühlschrank Kaufberatung

Der ideale Kühlschrank für Ihre Wohnung!

Kühlschrank

Kühlschrank

Von formschön bis höchst funktional wird am Kühlschrankmarkt alles geboten. Die Entscheidung will überlegt getroffen sein, schließlich geht es um eine langfristige Investition. Dabei ist nicht nur die Größe von Bedeutung. Ob der Kühlschrank ein Eisfach besitzt, eingebaut oder freistehend sein soll und mit Extras wie einer No Frost Funktion daherkommt, sollten in die Kaufentscheidung mit einfließen. Wir geben Ihnen hier eine Übersicht, worauf Sie beim Kauf achten müssen.

Zunächst gilt es zu klären, welcher Größenordnung der neue Kühlschrank in etwa entsprechen soll. Imposante Side-by-Side Geräte, also Doppeltürer mit nebeneinander angeordnetem Gefrier- und Kühlteil, sehen zwar schön aus und bieten eine Menge Platz, doch sie sind in der Regel für Großfamilien und Wohngemeinschaften geeignet. Solche Kühlschränke, die teilweise 300 Liter und mehr Stauraum bieten, liegen nämlich in Punkto Stromverbrauch im oberen Segment. Geht es um einen Single-Haushalt, genügt in den meisten Fällen ein Modell mit 100 Litern Nutzvolumen. Dieses bezeichnet den Netto-Inhalt, sprich jenen Platz, den man auch tatsächlich nutzen kann. Für jede weitere Person sollten immer 50 Liter Nutzvolumen dazu gerechnet werden.

Gefrierfach – ja oder nein?

Die Beantwortung der Frage, ob Sie ein Gefrierfach benötigen, liegt zur Gänze im Bereich Ihrer persönlichen Bedürfnisse und Vorlieben. Kommen Sie gut ohne Tiefkühlware aus, dann sollte ein Modell mit Kühlteil für Sie ausreichen. Kommt es dagegen manchmal bis häufig vor, dass Sie Nahrungsmittel gerne auf Vorrat einfrieren, dann führt kein Weg an einer Kühl-Gefrierkombination vorbei. Als veraltet gelten allerdings jene Kühlschränke, bei denen das Gefrierfach in das Kühlteil integriert wurde. Solche Modelle gelten als wahre Stromfresser. Deutlich besser ist es, sich für ein Gerät zu entscheiden, bei dem Kühl- und Gefrierteil voneinander getrennt sind – die also mit zwei separaten Kühlkreisläufen und Türen ausgestattet wurden. Die Gefrierfachsterne am Gefrierteil geben Aufschluss darüber, ob eine sichere Lagerung von Tiefkühlprodukten gewährleistet ist. In der Regel gilt: Ab drei Sternen ist eine langfristige Lagerung bei minus 18 Grad sicher möglich.

Der Stromverbrauch

Bei Ihrer Kaufentscheidung sollte die Energieeffizienzklasse eine wichtige Rolle spielen. Allerdings darf man sich im Bereich der Kühlgeräte hier nicht hinters Licht führen lassen. Die Wertungsskala, die bekanntermaßen von der Bestnote A+++ bis hinunter zu D führt, trifft bei Kühlschränken nur in beschränktem Ausmaß zu. Im Handel werden nämlich kaum noch Geräte unterhalb der Klasse A+ angeboten. Ob sich ein A+++-Gerät, das in der Anschaffung wesentlich über dem A+ und dem A++-Modell liegt, wirklich lohnt, sollte gut durchkalkuliert werden. Hier befinden sich die meisten Geräte in einem Bereich über 700 Euro. Bei normaler Nutzung sollte ein solider A++-Kühlschrank ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten.

Wo soll der Kühlschrank stehen?

Auch abhängig von der Größe des ausgewählten Geräts, sollten Sie sich Gedanken darüber machen, wo der Kühlschrank aufgestellt werden soll und wie viel Platz zur Verfügung steht. Dabei sollten nicht nur Einrichtungsstil und Design eine Rolle spielen, sondern auch darauf geachtet werden, dass der Kühlschrank genug Platz zum Lüften hat und nicht direkt neben der Heizung oder dem Herd steht, da ein unnötig hoher Stromverbrauch die Folge wäre. Bezüglich der Bauform wird grob zwischen drei verschiedenen Arten unterschieden. Standgeräte stehen vollkommen frei im Raum und können eigentlich überall stehen. Haben Sie eine Einbauküche und möchten nur den eingebauten Kühlschrank austauschen, sollten Sie sich für ein Einbaugerät entscheiden und überprüfen, ob diese auch passen und eine passende Front erhältlich ist, falls diese ausgetauscht werden muss. Unterbaugeräte hingegen sind mit einer abnehmbaren Platte ausgestattet und finden deshalb unter der Arbeitsplatte optimal Platz.

Zusätzliche Extras

In der Vergangenheit haben sich sogenannte Null-Grad-Zonen als besonders praktisch erwiesen, da in diesen Bereichen des Kühlgeräts lediglich Null Grad herrschen und Lebensmittel wie Fleisch, Fisch und Gemüse länger frisch gehalten werden können. Wer das Abtauen des Kühlschranks gerne aufschiebt, der sollte sich nach einem Gerät mit Abtauautomatik oder mit NoFrost-Funktion umsehen. Diese stellen eine deutlich sinnvollere Zusatzfunktion dar als beispielsweise ein Eiswürfelspender, oder eine eingebaute Superkühlfunktion, die eigentlich nur in sehr großen Haushalten wirklich vernünftig ist. Einige moderne Geräte sind mit zusätzlichem Warnsignal erhältlich, das im Fall einer offen gelassenen Tür oder einem Defekt einen Piepton abgibt. So soll verhindert werden, dass der Kühlschrankinhalt während der Zeit des Defekts ungenießbar wird.