In wenigen Schritten zum passenden Produkt

so einfach gehts » ?

Beamer Kaufhilfe

Der richtige Beamer für Büro oder Heimkino

Beamer

Beamer

Der Beamer ist längst nicht mehr bloßes Instrument für Präsentationen und Vorträge, sondern löst in einigen Haushalten bereits den Fernseher ab. Wer sich überlegt, auf einen Beamer umzurüsten, der sollte einige Punkte beachten. Welche das sind, erklären wir Ihnen in unserer Kaufberatung.

Viele Beamer sind mittlerweile äußerst leistungsstark, liefern Bilder in HD-Qualität und sind zu durchaus erschwinglichen Preisen zu haben. Doch größer ist nicht automatisch auch besser. Hier kommt es stark auf die Raumgröße an. Allgemein gilt: Je größer der Abstand der Zuseher zur Leinwand ist, desto größer darf auch die Leinwand ausfallen. Auch die zusätzliche Anschaffung von Geräten und deren Kosten sind beim Beamer-Kauf zu berücksichtigen: Erst Leinwand, Soundanlage und Beamer-Halterung machen das perfekte Kinoerlebnis überhaupt möglich. Bei Geräten mit Hochdrucklampe muss diese in regelmäßigen Abständen ausgetauscht werden.

Das Einsatzgebiet des Geräts

Wer den Beamer nur gelegentlich nutzen möchte und deshalb auch im niedrigen bis mittleren Preissegment nach dem optimalen Gerät sucht, der ist meist mit einem LED-Gerät gut beraten. Möchte man den Projektor hingegen primär bei Präsentationen nutzen, sollte man sich für ein LED- oder auch ein DLP-Gerät entscheiden und ein besonderes Augenmerk auf die Leuchtstärke legen – bei mehr als 2000 ANSI-Lumen funktioniert der Projektor auch bei Tageslicht gut.

Anschluss für Laptop, Konsolen und Soundanlage

Außerdem sollten Sie darauf achten, dass das Gerät VGA- und HDMI-Anschlüsse besitzt, wie auch einen USB-Slot, mithilfe derer man den Beamer an einen Computer oder Laptop anschließen kann. Integrierte Lautsprecher gehören mittlerweile zur Grundausstattung der meisten Geräte. Wer besseren Klang möchte oder einen größeren Raum beschallen will, der sollte aber auf zusätzliche Soundanlagen setzen. Nur wenige Geräte des höheren Preissegments sind mit Stereolautsprechern und zusätzlichem Subwoofer ausgestattet.

Langlebige LEDs oder helle Lampe?

Bei der Entscheidung, ob LED oder Hochdrucklampe, spielen, neben der Raumgröße, noch andere Faktoren mit:  Die LEDs halten in der Regel das ganze Beamer-Leben lang, wohingegen Hochdrucklampen nach mehreren tausend Betriebsstunden ausgetauscht werden müssen. Außerdem ist der mit LEDs ausgestattete Beamer wesentlich sparsamer im Stromverbrauch. Einziger Nachteil: Die Helligkeit des LED-Geräts ist noch deutlich geringer als bei Beamern mit Hochdrucklampen. Darauf sollte man vor allem achten, wenn der Beamer bei Präsentationen eingesetzt werden soll. Viele LED-Beamer leuchten nur eine Diagonale mit 1, 5 bis 2 Metern wirklich brauchbar aus, Geräte mit Hochdrucklampen bringen es hingegen auf deutlich mehr. Bei einer entsprechend hellen Umgebung sollte das ebenfalls in die Kaufentscheidung miteinbezogen werden. Wer ein helles Wohnzimmer besitzt, sollte darauf achten, einen Beamer mit genug ANSI Lumen zu kaufen (1.000+).

Wie hoch sollte die Auflösung sein?

Eine hohe Auflösung ist gerade dann von Vorteil, wenn man eine große Fläche bespielen möchte. Wenn Sie den Beamer vorwiegend zum Fernsehen benötigen, sollten Sie für ein scharfes, kontrastreiches Bild auf eine FullHD-Auflösung von mindestens 1920 x 1080 Pixel setzen. Grenze nach oben gibt es keine. Ist das Einsatzgebiet des Projektors auf Präsentationen beschränkt, darf die Qualität des Geräts etwas beschiedener ausfallen. 800 x 600 Bildpunkte reichen hier im Normalfall aus.

16:9 und Full-HD, oder gleich 4K?

In der höchsten Preisklasse projizieren Highend-Beamer mit 4K-Auflösung auch 4096 x 2160 Pixel an die Leinwand. So ergibt sich auch auf einer Fläche bis zu 7,5 Metern ein ultimatives Kinoerlebnis. Ansonsten ist man mit 1920 x 1080 Pixel, also mit einem Full-HD-Gerät, gut ausgestattet. Beim Kauf eines Full-HD-Projektors sind Sie, mit dem richtigen Format (16:9), sowohl für Präsentationen, als auch für Filmscreenings bestens gerüstet.

Sollte mein Gerät 3D-fähig sein?

Wer den Beamer in erster Linie zum Anschauen seiner Lieblingsfilme nutzen möchte und dabei auf 3D-Genuss nicht verzichten will, kann sich für ein 3D-fähiges Gerät entscheiden. Allerdings lässt sich bei manchen Geräten durch die 3D-Brille ein deutlicher Helligkeitsabfall feststellen – bei einigen Projektoren auch ein Absinken des Kontrasts. Dabei ist außerdem auf die Wahl der richtigen Brille zu achten. Allgemein hat sich der 3D-Trend bei Heimkinosystemen nicht in besonders hohem Ausmaß durchsetzen können und man sollte sich beim Beamer-Kauf eher auf die Punkte Auflösung, Leuchtstärke und Lautstärke des Geräts konzentrieren.

Flexibel oder stationär?

Je nach Einsatzgebiet des Beamers sollte darüber hinaus beachtet werden, ob der Projektor an einer Decke montiert werden soll oder lieber etwas handlicher und transportabel ausfallen kann. Die Möglichkeit zur Deckenmontage ist nicht bei jedem Gerät automatisch gegeben, da bei vielen Projektoren Halterung und Trapez-Korrektur fehlen. Transportable Beamer wiegen idealerweise unter 3 kg und verfügen über interne Lautsprecher in passabler Qualität.