In wenigen Schritten zum passenden Produkt

so einfach gehts » ?

Kaufberatung Kühlbox

Die besten Kühlboxen für unterwegs

Kühlbox

Kühlbox

Ob bei Partys oder unterwegs mit dem Auto – mit der richtigen Kühlbox behält man nicht nur einen kühlen Kopf, sondern sorgt auch dafür, dass niemand durstig bleiben muss. Obwohl das Prinzip der Kühlbox nicht besonders kompliziert anmutet, gibt es doch einige Dinge, die beim Kauf zu beachten sind.

Passiv oder aktiv kühlen?

Die Wahl des Kühlsystems, nach dem die Kühlbox arbeitet, wirkt sich deutlich im Preis aus. Eine passive Kühlbox liegt im Preisspektrum demnach sehr weit unten – ist allerdings auch nicht mehr als eine isolierende Box. Ihr Inhalt kann mit Eis oder Kühlakkus auf niedriger Temperatur gehalten werden. Je nachdem, wie hoch die Außentemperatur ist, kann ihre Kühlleistung deshalb besser oder schlechter ausfallen. Thermoelektrische Kühlboxen mit Peltier-Element laufen mit bis zu 230 Volt Spannung. Wichtige Vorteile dieser Sorte an Kühlboxen sind ihr geringes Gewicht, wie auch ihr geringer Preis. Man bewegt sich hier im Bereich zwischen 50 und 150 Euro. Außerdem kühlen sie in jeder Lage und Position und können auch mit etwas unsanfter Behandlung ganz gut umgehen. Im Gegensatz zu den thermoelektrischen Kühlboxen müssen Boxen mit Absorber ebenerdig aufgestellt werden. Ihre Vorteile sind, dass sie nahezu lautlos laufen und auch überall dort kühlen können, wo es keinen Stromanschluss gibt. Allerdings sind sie in der Anschaffung etwas teurer. Am oberen Ende der Preisspanne finden sich Kühlboxen mit Kompressor. Diese arbeiten ähnlich wie Kühlschränke. Die Kühlleistung ist bei diesen Geräten am höchsten, allerdings sind sie auch deutlich schwerer als die anderen Geräte. Da sie sehr stromsparend arbeiten, sollten Sie dann in eine solche Kühlbox investieren, wenn diese vor allem im Dauerbetrieb im Einsatz sein wird. Gerade für längere Campingurlaube oder Gartenpartys lohne sich so eine Kühlbox.

Anschlussmöglichkeiten

Thermoelektrische Kühlboxen können ganz einfach am Zigarettenanzünder im Auto oder an einer Steckdose angeschlossen werden. Hier sollte man jedoch ein wenig vorsichtig sein: Manche Hersteller verschweigen, dass man sich dafür einen 230V-Wandler kaufen muss. Kühlboxen mit Absorber werden mit Strom (12V, 24V oder 230V), aber auch mit Gas betrieben.

Wie viel Fassungsvermögen ist notwendig?

Das Fassungsvermögen von Kühlboxen wird in Liter angegeben und ist ausschließlich von der individuellen Nutzung abhängig. Die Anzahl der Personen, sowie die Zeitspanne, während der die Nahrungsmittel und Getränke gekühlt werden sollen, sind entscheidend. Zwischen 15 und 40 Liter sind alle möglichen Größen am Markt zu haben. Brauchen Sie die Box in der Regel für Badeausflüge zum See, reicht eine mit geringerem Fassungsvermögen aus. Wird sie bei Campingurlauben im Einsatz sein, sollten Sie sich für eine mit mehr als 30 Liter Fassungsvermögen entscheiden.

Wetterbedingungen und Kühlleistung

Von den Kompressorboxen einmal abgesehen, wird die Kühlleistung der Boxen immer als Wert „unter Umgebungstemperatur“ angeben. Dieser kann aber stark variieren, je nachdem, ob der Hersteller von 20 oder 30 Grad Umgebungstemperatur ausgeht. Nur in sehr wenigen Fällen werden diese Werte aber auch tatsächlich erreicht. Ob die Box bei 25 oder erst bei 30 Grad im Schatten aufgibt, ist auch stark vom Anschluss abhängig. Viele Kühlboxen mit 230 Volt Spannung kühlen besser als jene mit 12 Volt aus dem Zigarettenanzünder. Ist gar kein Zugang zu Strom vorhanden, sollten Sie die Erwartungen deutlich herunterschrauben – vor allem im unteren Preissegment ist die Isolierung der meisten aktiven Kühlboxen eher mangelhaft.