In wenigen Schritten zum passenden Produkt

so einfach gehts » ?

Kaufberatung Optische Laufwerke

Die richtigen optischen Laufwerke für Ihre Wünsche!

Harddrive

Harddrive

Auch wenn Datenverkehr aktuell in erster Linie online passiert, sind optische Laufwerke für Medien und als Speicher nach wie vor von Bedeutung.

Floppy-Discs bringen uns heute nur mehr zum Grinsen und versetzen manche in nostalgische Gefühle. Neben den Taktraten und internen Speichergrößen von Computern und Rechnern, zeigen Datenträger und ihre Laufwerke wie nur wenig andere Geräte die Beschleunigung des technischen Fortschritts der vergangegen Jahrzehnte. Die ersten CD-Rom Laufwerke kamen Mitte der 1980er-Jahre auf den Markt, wurden bald um Brenner ergänzt und später von DVD-Laufwerken und -Brennern und Blu-Ray-Laufwerken und Brennern ersetzt. Die neuen Medien konnten jeweils ein Vielfaches des Datenvolumens lesen, schreiben und speichern. Mittlerweile werden Rechner und Laptops meist ohne optische Laufwerke verkauft – Daten und Programme werden online heruntergeladen und über das Internet oder höchstens noch USB-Sticks geteilt. Immer öfter liegen sie auch nicht mehr auf dem Rechner, sondern werden gestreamt und in der Cloud gespeichert, damit man auch unterwegs oder mobil auf die zugreifen kann.

Teil des Heimkinosystems

Speichermedien wie DVDs oder Blu-Rays wurden in vielen Fällen also durch andere Technologien ersetzt. Zum Einsatz kommen sie nach wie vor etwa im Heimkino-Bereich wo neue Speichermedien auch höhere Auflösungen oder etwa 3D ermöglichen. Sie kommen deswegen auch in vernetzten Haushalten mit hochwertigen Abspielstationen zum Einsatz. Die 4K-UHD-Blu-Ray oder auch Ultra-HD-Blu-Ray ist derzeit eine der häufigsten Quellen für hochauflösende Inhalte, die auf modernen TV-Geräten und Beamern die aktuell beste Bildqualität bringen. Die Abspielmöglichkeit dieser neuen Auflösungen ist beim Kauf eines Laufwerks deswegen eine der ersten Entscheidungen: DVD, Blu-Ray oder gleich 4K? Benötigt werden für den Genuss auch die entsprechenden Bildschirme oder Projektoren und eine passende Verkabelung.

Intern oder Extern

Neben der Frage ob DVDs oder auch Blu-Rays abgespielt oder gebrannt werden sollen, ist die erste Entscheidung ob das Laufwerk intern oder extern sein soll. Letztere können auch auf Geräten ohne verbauten Laufwerken genutzt werden und sind meist höchst transportabel. Zu den verschiedenen Eigenschaften die Brenner und Laufwerke sonst haben, gehört unter anderem die Benutzung des M-Disc-Standards, der für besonders lange haltbare – gesprochen wird hier von bis zu 1.000 Jahren – Discs und Datensicherheit sorgen soll. Bei externen Laufwerke sind Anschlüsse und Kompatibilität wie etwa USB 3.0 oder Firewire zu beachten. Interne Laufwerke werden in erster Linie über eine S-ATA-Schnittstelle verbunden. Bei den Lese- und Schreibgeschwindigkeiten gehören bei CDs 48x und bei DVDs 16x zum hohen Standard der technisch nicht überboten werden kann.

Geräuschpegel

Besonders im Heimkino-Einsatz empfiehlt es sich darüber hinaus, die Lärm-Entwicklung bei Laufwerken zu beachten. Da diese lange im Einsatz sind und mit hoher Geschindigkeit drehen, kann es zu einem unangenehmen Geräuschpegel kommen. Werte in den niedrigeren 30-Dezibel-Bereichen sind hier eher zu empfehlen, als Werte über 40. Bei häufiger Nutzung kann außerdem der Stromverbrauch eine Rolle spielen, weswegen manche Geräte besonders sparsam sind.