In wenigen Schritten zum passenden Produkt

so einfach gehts » ?

Gartengeräte

Ganz ohne Scherereien – so werden Heckenschere und Co frühlingsfit

Gartenarbeit
©Pexels

Gartenarbeit

Weil im Frühling auch der eigene Garten wieder zum Leben erwacht, müssen auch die Gartengeräte wieder aus ihrem Winterschlaf geholt werden. Dabei sollten einige wichtige Faktoren bedacht werden.

Wer seine Gartengeräte schätzt, denkt bereits in den frühen Wintermonaten darüber nach was er im Frühjahr gerne damit anstellen würde. Die Erfahrung hat nämlich folgendes gezeigt: Wer Heckenschere und Co nicht richtig einwintert, hat im Frühjahr dann die Schererei. Das ist natürlich etwas überspitzt formuliert, leichter tut sich allerdings aber wirklich derjenige der Garten und Gartengeräte schon im Herbst oder Winter auf den Winterschlaf vorbereitet. Wer verabsäumt hat seine Geräte richtig zu pflegen, muss im Frühling aber trotzdem nicht auf einen gut gepflegten Garten verzichten – das Versäumte lässt sich auch dann noch nachholen. Wir verraten wie stumpfe Klingen und Rost keine Chance haben.

Rostig statt rosig

Schmutz und Rost präsentieren sich beim großen Frühjahrsputz im Gartenschuppen meistens als die beiden größten Feindbilder. Grober Schmutz kann erstmal einfach abgeklopft werden, allen weiteren Verunreinigungen rückt man am besten mit etwas Wasser und einem Schwamm zu Leibe. Damit sich danach nicht sofort wieder Rost bildet, sollten die Gartengeräte danach gut abgetrocknet werden. Im Idealfall gönnen Sie Harken und Heckenschere ab sofort nach jedem Gebraucht eine solche Pflegeeinheit – auf diesem Weg bleibt einem deutlich mehr Zeit mit den aktuellen Gartengeräten. Doch auch wer im Winter gründlich vorgesorgt hat, kann da und dort ein wenig Rost entdecken. Ist dieser wirklich nur oberflächlich, dann lässt er sich im Handumdrehen mit etwas Stahlwolle entfernen. Wer die Geräte danach mit ein wenig einfachem Pflanzenöl einschmiert, verhindert, dass sich kurz danach sofort wieder Rost bildet.

Bitte mit scharf …!

Auch beim Thema Klingen und Messer gilt wieder: Wer hier schon im Winter Hand anlegt, hat im Frühjahr mit geringerem Verschleiß zu rechnen. Wird man im Frühling dennoch von stumpfen Klingen überrascht, können diese meist problemlos mit einer Feile geschärft werden. Bei elektrischen Heckenscheren ist in der Regel davon auszugehen, dass diese selbstschärfend sind, außer der Reinigung ist also keine andere, besondere Pflege notwendig. Etwas anders ist es bei den Ketten von Motorsägen, denn diese werden im Idealfall über den Winter entfernt und dann in einem Behälter mit Öl gelagert. Stellt sich heraus, dass die Kette stumpf ist, muss sie nachgeschärft werden – viele Baumärkte bieten diesen Service kostenlos an.

Antriebskraft statt Frühjahrsmüdigkeit

Auch Gartengeräte mit Motorantrieb sollten einem gründlichen Checkup unterzogen werden. Mängel und Beschädigungen entstehen nämlich gerade bei kalten Temperaturen sehr schnell. Bei der Lagerung sollte deshalb unbedingt darauf geachtet werden, die Kabel der Elektrogeräte richtig zu isolieren um Feuchtigkeit daran zu hindern in die Geräte einzudringen. Auch die Akkugeräte sollten einer sorgfältigen Kontrolle unterzogen werden. Das bedeutet im Detail: Akkustand überprüfen und den Akku gegebenenfalls komplett aufladen. Ganz besondere Pflege sollte allen Benzinern zukommen. Luftfilter und Motor von Staub und sonstigen Verschmutzungen zu befreien, gehört demnach zur Basisarbeit. Auch Öl- und Benzinstand wollen, vor der Inbetriebnahme der benzinbetriebenen Geräte, erstmal kontrolliert werden. Führen Sie gegebenenfalls mit Hilfe des Motor-Service-Set einen Ölwechsel durch und füllen Sie frischen Kraftstoff in den Tank. Wer das nötige Know-how besitzt, führt außerdem einen Ölwechsel durch. Frischer Kraftstoff im Tank schadet natürlich auch nicht.

… und der Garten selbst?

Auch im Garten selbst ist natürlich einiges zu tun. Wer den Garten auch als Gemüsegarten nutzt, sollte sich im April darum kümmern, dass das Gartenbeet gut auf seine Aufgaben vorberietet ist. Das bedeutet in erster Linie, Unkraut aus dem Boden zu entfernen, den Boden aufzulockern und etwas Kompost hineinzumischen. Im April kann man außerdem bereits damit beginnen den Rasen mit neuen Nährstoffen zu versorgen und Langzeitdünger auszubringen. Wer jetzt schon mit der Aussaat beginnen möchte – für Sonnenblumen ist beispielsweise genau jetzt der richtige Zeitpunkt.