In wenigen Schritten zum passenden Produkt

so einfach gehts » ?

Heißluftfritteusen

Heißluftfritteusen – mit Öl oder ohne?

Pommes
Pixabay Creative Commons

Pommes

Wir verraten, ob Sie Öl in der Heißluftfritteuse benötigen.

Heißluftfritteusen haben ein großes Versprechen: Das fettarme bis fettfreie Frittieren. Das ist tatsächlich ein Widerspruch in sich, doch Heißluftfritteusen sind auch keine echten Fritteusen. Stattdessen heißen sie so, weil sie Pommes, Chicken Wings & Co. genauso knusprig machen, als hätte man eine echte Fritteuse verwendet. Aber eben ohne Fett – oder zumindest mit deutlich weniger davon.

Doch an der Frage, wie viel weniger Fett genau, scheiden sich die Geister. Denn obwohl die Heißluftfritteuse technisch gesehen kein Öl braucht, um zu funktionieren, ist und bleibt Öl ein wichtiger Geschmacksverstärker. Ungesättigte Öle sind zudem nicht zwangsläufig ungesund. Andererseits sollte der Traum einer Heißluftfritteuse auch der Traum von kalorienarmem und dennoch leckerem Fast Food sein. Was ist also besser?

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass es dem Geschmack des Kochs vorbehalten bleibt, zu entscheiden. Es gibt keine technischen Hintergründe, warum man das eine oder andere wählen sollte. Wir haben die wichtigsten Gründe für das Zubereiten mit Öl und ohne Öl zusammengefasst.

Heißluftfritteuse ohne Öl

Für das Nutzen der Heißluftfritteuse ohne Öl spricht natürlich in erster Linie der Gesundheitsfaktor. Man sollte es schließlich vermeiden, Frittieröl zu sich zu nehmen und bei einer Diät ist es auch nicht hilfreich. Verzichten will man deswegen aber trotzdem nicht. Die Idee ist daher, völlig ohne Öl denselben Genuss zu haben – oder zumindest etwas Ähnliches. Ein weiterer Vorteil für den Verzicht von Öl ist natürlich auch, dass die Heißluftfritteuse so einfacher zu reinigen ist. Fettflecken bereiten selten Freude, auch wenn es mit dem richtigen Geschirrspüler kein Problem ist, sie vom Fritteusenkorb zu entfernen.

Achtung: Nicht alle Fritteusenkörbe sind auch spülmaschinenfest.

Heißluftfritteuse mit Öl

Tatsache ist aber, dass das Öl dem Frittiergut (also, Pommes, Chicken Nuggets und Co.) hilft, knusprig zu werden und zudem ein Geschmacksverstärker ist. Vielen Meinungen nach schmecken Heißluft-Gerichte ohne Öl um einiges fader. Deshalb vermissen Feinschmecker das Fett auch oft. Wer also so nah wie möglich an den Geschmack eines echten frittierten Gerichts herankommen möchte, sollte etwas Öl verwenden. Vergleichsweise fettarm ist es mit der Heißluftfritteuse schließlich dennoch.

Wie verwendet man Öl in der Heißluftfritteuse?

Wer sich nun für die Verwendung einer Heißluftfritteuse mit Öl entscheidet, wird sich zwangsläufig fragen, wohin mit dem Öl. Denn ein eigenes Fach in der Heißluftfritteuse für das Fett gibt es in der Regel nicht. Das hat auch einen ganz einfachen Grund: Man sollte das Öl nämlich gar nicht direkt in das Gerät schütten. Stattdessen “badet” man das Frittiergut vorher in einer separaten Schüssel in etwas Öl. Eine gute Alternative ist dabei, einen Öl-Spray zu verwenden – so benutzt man insgesamt weniger Öl um das Frittiergut damit zu bedecken. Man kann also noch etwas Fett einsparen.

Das Fett sollte man übrigens deshalb nicht direkt in die Heißluftfritteuse geben, da einige Hersteller in der Bedienungsanleitung explizit davon abraten. Heißt, dieser Vorgang würde auf eigene Gefahr passieren und man würde möglicherweise die Garantie verlieren.

Welches Öl für die Heißluftfritteuse?

Für die Heißluftfritteuse benötigt man kein eigenes Frittierfett oder Frittieröl. Allerdings gibt es dennoch Fette, die besser geeignet sind als andere. Empfehlenswert sind vor allem pflanzliche Öle.

Dazu zählen zum Beispiel:

  • Rapsöl
  • Sonnenblumenöl
  • Kokosöl
  • Erdnussöl

Das Wichtigste beim Auswählen des Öls ist nämlich die Hitzebeständigkeit. Viele Pflanzenöle stechen in dieser Eigenschaft positiv hervor. Eine Ausnahme davon bildet allerdings kaltgepresstes Olivenöl. Davon sollte man lieber die Finger lassen, wenn man mit hohen Temperaturen arbeitet. Dasselbe gilt auch beispielsweise für Butter. Wer sich allerdings an die aufgezählten Pflanzenöle hält, dem steht dem Frittiergenuss nichts mehr im Weg.