In wenigen Schritten zum passenden Produkt

so einfach gehts » ?

Der Föhn als Multuoifunktionsgerät

Mehr als nur Trocknen – der Föhn als Multifunktionsgerät

Föhn
©Pexels

Föhn

Ein Föhn kann vor allem eines richtig gut – Haare trocknen. Das bedeutet aber nicht, dass er nicht andere Dinge auch gut kann. Schuhe passend machen, zum Beispiel.

Manchmal entsprechen Dinge nicht dem wofür man sie hält. Und das nicht etwa deswegen, weil sie weniger können, sondern weil sie mehr können. So ist das zum Beispiel beim Föhn – ein Gerät, das bislang wirklich fast zu hundert Prozent dazu da war um die Haare nach dem Haarewaschen wieder in ihren trockenen Ursprungszustand zu bringen, dabei aber viel mehr kann. Wie sich der Föhn in ein Multifunktionsgerät verwandeln lässt, haben wir hier zusammengefasst.

Schwung in die Sache bringen

Wimpernzangen sind in der Tat sehr praktische kleine Geräte. In der Kombination mit dem Haarföhn können sie ihre Wirkung aber noch um einiges besser entfalten. Als Vorbereitung auf den Einsatz der Wimpernzange lohnt es sich, die Wimpern vorsichtig mit dem Föhn zu erwärmen. Allerdings wirklich nur auf der leichtesten Stufe. Danach lassen sich die Wimpern um einiges leichter mit der Wimpernzange bearbeiten. Um die Augen nicht in Mitleidenschaft zu ziehen, sollte dieser Vorgang allerdings nicht zu lange dauern und der Föhn nicht zu heiß eingestellt sein.

Wenn die Luft einfach raus ist

Luftmatratzen oder aufblasbare Melonen und Flamingos mit Luft zu füllen ist nicht jedermanns oder jederfraus Sache. Manchen wird schon beim Gedanken daran ganz schwindlig. Gehört man zu dieser Kategorie, kann man sich mit einem Föhn behelfen. Dieser sollte allerdings eine wichtige Grundvoraussetzung erfüllen: Er muss über eine Taste verfügen, die es möglich macht, kalte Luft ausströmen zu lassen. Um den Plan in die Tat umzusetzen, braucht man nur noch eine Einwegflasche, die man so aufschneidet, dass sie genau auf den Föhn passt. das andere Ende wird luftdicht, beispielsweise mit Gaffa-Tape, am Luftmatratzenaufsatz befestigt. Der Föhn muss dann nur noch eingeschaltet werden und Luftmatratze, Flamingo und Co. werden ohne große Mühe mit Luft gefüllt.

Weg mit dem Wachs!

Manchmal übersieht man den Moment und die Kerze tropft auf den gerade erst gekauften Couchtisch. Ist die Tischoberfläche so beschaffen, dass sich das Wachs nur schwer von der Oberfläche ablösen lässt, kann der Föhn zu Hilfe genommen werden. Einfach auf die betroffene Stelle halten, warten bis sich das Wachs wieder verflüssigt und dann wegwischen.

Glut entfachen

Würstchen lassen sich mit dem Föhn zwar keine grillen, dafür kann der Haartrockner dabei helfen der Glut ordentlich einzuheizen. Durch den starken Luftzug erledigt das der Föhn nämlich in Windeseile. Das gesamte Verfahren ist denkbar einfach: Zuerst wird ein Anzünder in die Schale gelegt, dann darauf gewartet, dass die Kohle leicht zu glühen beginnt. Ist das der Fall, dann kommt der Föhn ins Spiel und ordentlich Hitze in die Sache.

Blasenbekämpfung

Die Freude an einem neuen Paar Lederschuhe wird häufig durch Blasen an den Füßen getrübt. Ist die Eingewöhnungsphase erstmal überwunden, ziehen sich die Blasen meistens wieder etwas zurück. Bis dahin kann es aber ein langer, schmerzhafter Weg sein. Auch hier schwören viele auf eine Behandlung mit dem Föhn. Das sieht dann folgendermaßen aus: Einfach ein Paar der guten Wollsocken anziehen und damit in die neuen Schuhe steigen. Jetzt werden die Schuhe vorsichtig geföhnt – ganz besonders die jene Stellen, die besonders schnell für heftiges Scheuern sorgen. Achtung: Diese Methode eignet sich nur für Echtlederschuhe und sollte nicht mit zu großer Hitze angewandt werden, da sich sonst Klebeverbindungen lösen könnten. Nach dem Föhnen bewegt man die Füße und Zehen ein paar Mal hin und her, um die Schuhe zu dehnen.

Banane wieder gelb föhnen

Man glaubt es kaum, aber das funktioniert: Der Föhn kann dabei helfen braun gewordene Banane wieder gelb zu bekommen. Dazu ganz einfach einen Frischhaltebeutel mit Reis füllen, die Banane in den mit Reis gefüllten Beutel legen und diesen möglichst so verschließen, dass möglichst wenig Luft im Beutel bleibt. Dieser sollte dann in etwa eine Stunde verschlossen blieben. Der Reis entzieht der Banane nun jene Flüssigkeit, die sie zuvor braun gefärbt hat. Abschließend wird die Banane mit dem Reis auf mittlerer Föhnstufe erhitzt und tada: sie ist wieder gelb.