In wenigen Schritten zum passenden Produkt

so einfach gehts » ?

Smartphones

Smartphone Kaufberatung: Welches ist das richtige?

Smartphone
Creative Commons

Smartphone

Smartphone
Creative Commons

Smartphone

Smartphone
Creative Commons

Smartphone

Das sollten Sie beim Kauf eines neuen Smartphones beachten.

Das Smartphone ist für viele Anwender Telefon, Computer und Entertainment-Station in einem. Abhängig davon, wofür Sie es vordergründig einsetzen wollen, sollten Sie beim Kauf verschiedene Dinge beachten.

Bildschirmgröße und Displayqualität

Während die Größe des Bildschirms in erster Linie Geschmacksache ist, sollte man sich mit Pixeldichte und Displayauflösung schon auseinandersetzen. Ein großer Bildschirm kann zwar sehr schön sein, ist aber zweitrangig, wenn das Smartphone dafür unhandlich wird. Momentan rangieren die Displaygrößen aktuell erhältlicher Smartphones zwischen 4 und 6 Zoll. Am einfachsten ist es, vor dem Kauf ein paar unterschiedlich große Smartphones in die Hand zu nehmen, um so herauszufinden, welche Größe den eigenen Bedürfnissen am ehesten entspricht.

Auch wichtig: Überlegen Sie sich, wie Sie Ihr Smartphone typischerweise transportieren. Wer es in die Hosentasche stecken möchte, sollte aufpassen, dass es da auch hineinpasst.

Worauf Sie allerdings auf jeden Fall achten sollten, sind Auflösung und Pixeldichte. Hier gilt: Mit einem gestochen scharfen Bild darf ab einer Pixeldichte von 300 ppi gerechnet werden. Im Einsteigerbereich findet man oftmals Modelle mit einer Auflösung von 1280 × 720 (HD). Diese sind allerdings nur empfehlenswert, solange die Maße des Displays unter 5 Zoll (ca. 13 cm) bleiben. Im höheren Preissegment – vor allem bei den Flagship-Modellen der Hersteller – ist eine Full-HD-Auflösung mittlerweile zum Standard geworden. Einzelne Modelle schaffen sogar mehr. In diesem Segment finden sich mittlerweile sogar Geräte, die mit 2960 x 1440 Pixeln und sehr guten 570 ppi überzeugen. Allgemein gilt, dass Smartphones mit einer Displaygröße bis 5,5 Zoll (ca. 14 cm) mit Full-HD noch gut auskommen, darüber hinaus sollte man beim Kauf eher auf Quad-HD-Modelle setzen.

Die Akkulaufzeit

Ein Modell mit hoher Akkukapazität kann sich durchaus lohnen, denn dann muss man es auch während eines langen Tages zwischendurch nicht aufladen und auch keine zusätzliche Powerbank mitnehmen. Viele der momentan erhältlichen Smartphones werden mit einem Akku mit mindestens 3000 mAh angeboten. Mittlerweile finden sich sogar schon Geräte, die mit 5000 mAh ausgestattet wurden. Allerdings lässt ein Stromspeicher mit hoher Kapazität nicht immer automatisch auf eine lange Akkulaufzeit schließen. Große, hochauflösende Displays und Apps, die sich im Hintergrund synchronisieren können dem Akku stark zusetzen. Besonders ausdauernde Geräte schaffen es allerdings zumindest anfangs, einen 12- bis 18-Stunden-Tag zu überstehen.

Gute Kameraqualität

Die meisten bestehen beim Smartphone-Kauf auf eine gute Kamera – schließlich ersetzt das Smartphone bei vielen bereits die Digitalkamera im Reisegepäck. Hier wird deshalb auch auf der Seite der Hersteller eifrig gebastelt und gefeilt. Dual-Kameras mit Weitwinkel- und Telefunktion überzeugen genauso wie Doppellinsen und anderen Entwicklungen. Durch solche Technik können beispielsweise besonders schöne Porträtfotos gemacht werden. Dementsprechend sind sie für Selfies beliebt. Aber auch professionelle Landschaftsfotos lassen sich mit aktuellen Smartphone-Kameras mühelos schießen.

Obwohl ganz allgemein gilt, dass die Bildqualität bei steigender Pixelanzahl bis zu einem gewissen Grad ebenfalls zunimmt, ist das nicht das einzige Kriterium, nach dem man sein neues Smartphone aussuchen sollte. Wie gut das Foto letztendlich wird, hängt nämlich in erster Linie von der Pixelgröße ab. Je größer die Pixel, desto mehr Licht lassen sie hinein – das ist wichtig für die Fotoqualität. Zusätzlich können Sie sich auch nach einem Smartphone mit optischem Bildstabilisator umsehen. Das verhindert verwackelte Fotos und führt zu schöneren Videoaufnahmen.

Tipp: Auch Fotos von weniger guten Smartphone-Kameras kann man mit der richtigen Foto-App aufpeppen.

Die Speicherkapazität

Auf dem internen Flash-Speicher des Smartphones ist das Betriebssystem installiert. Deshalb landen dort auch alle nachträglich installierten Apps und sorgen häufig dafür, dass sich der Speicher sehr schnell füllt. Dieser Speicher ist typischerweise zwischen 4 und 256 GB groß. Sparsame Personen kommen bereits mit 8 GB aus. Hier kann man allerdings nur essenzielle Apps und einige Bilder speichern. Wer sein Handy intensiver nutzt, sollte zumindest auf 32 GB setzen.

Brauche ich einen SD-Karten-Slot?

Der Speicher einiger Smartphones lässt sich mit einer microSD-Karte nahezu unendlich erweitern. Dies ist oftmals auch günstiger als ein Smartphone mit größerem Speicher. Da viele Geräte mit einem Hauptspeicher von 16 bis 32 GB auskommen müssen, lohnt es sich in ein Gerät mit entsprechendem Slot zu investieren, falls Sie vorhaben viele Foto-, Video- oder Musikdateien auf Ihrem Smartphone zu speichern.

NFC, Fingerabdruck und kontaktloses Laden

Wenn Ihnen eine schnelle und vor allem sichere Datenübertragung wichtig ist, sollten Sie sich nach einem Gerät mit sogenannter NFC-Schnittstelle umsehen. Diese funktioniert ähnlich wie Bluetooth und kann auch dazu dienen, Bezahlvorgänge abzuwickeln.

Einige Smartphones machen außerdem möglich, sie aufzuladen, ohne dafür ein Ladekabel zu benutzen. Beim Wireless Charging wird das Gerät einfach auf eine dafür vorgesehene Ladestation gelegt und Sie entgehen dadurch dem Kabel-Wirrwarr. Der Nachteil liegt darin, dass dicke Handyhüllen beim Laden im Weg sind und man sie eventuell jedes Mal abnehmen muss. Außerdem nimmt bei dieser Art des Ladens die Akkukapazität schneller ab. Wireless Charging kann daher durchaus praktisch sein, hat aber auch seine Schwächen.

Für einen gesteigerten Komfort sorgt bei vielen Geräten der Fingerabdruck-Scanner. Dieser ist bei zahlreichen Geräten mittlerweile Standard und erspart es Ihnen, ständig Ihr Handy zu entsperren. Alternativ erfüllt auch Gesichtserkennung dasselbe Bedürfnis.

LTE, 4G, 5G und Co: Die Internetverbindung

Der Großteil der Nutzer hat heute einen schnellen LTE-Vertrag der vierten Generation. Dennoch kann die Anzeige am Smartphone für Verwirrung sorgen, denn während beim iPhone meist das Kürzel LTE zu finden ist, liest man beim Android-Gerät meistens 4G. Grundsätzlich unterscheiden sich die beiden aber kaum. Wenn Sie über den Kauf eines neuen Smartphones nachdenken, sollte es auf jeden Fall diesem Standard entsprechen. Die fünfte Mobilfunkgeneration (5G) kommt inzwischen auch langsam ins Rollen. Sollten Sie Ihre mobile Internetverbindung als zu langsam empfinden, könnte schon bald die Lösung vor der Tür stehen.

Andere User interessieren sich gerade für

Metabo BKH 450 Plus - 5.5 DNB 5500 W ab 1659 € (Conrad Electronic)
DeWALT DWE4237K Winkelschleifer 11500 RPM 12,5 cm 2,2 kg ab 133.62 € (Amazon)
Sennheiser HD 2.10 Mobiler, dynamischer, Geschlossener HiFi Mini-Hörer ab 42.4 € (Amazon)
McKinley Denali MID AQX Erwachsene Männlich 43 Wanderstiefel ab 59.99 € (Amazon)
Philips BTM2660 Flat Stereoanlage mit Multipair (Bluetooth, UKW, Wandmontage, 20 Watt) schwarz ab 135 € (Amazon)