In wenigen Schritten zum passenden Produkt

so einfach gehts » ?

Gläser polieren

So glänzen Ihre Gläser wieder

Gläser
Creative Commons Pixabay

Gläser

Gläser
Creative Commons Pixabay

Gläser

Gläser richtig sauber zu bekommen ist nicht immer leicht. Auch mit einer Spülmaschine bleiben gelegentlich Schlieren und Kalkablagerungen zurück. Oder man spült gleich von Hand, was natürlich deutlich mühsamer ist, die Gläser aber vor Beschädigungen schützt. Wir haben Tipps und Tricks, wie Ihre Gläser perfekt strahlen.

Das erste Wundermittel kann durchaus als Allrounder in der Küche und im Haushalt bezeichnet werden: Essigessenz. Sie ist ideal zum Reinigen, als Weichspüler und im Kampf gegen den Kalk. Das macht den Essig auch bei der Reinigung von Gläsern zu einem starken Verbündeten. Einfach ein Gefäß mit Essigessenz mit in die Spülmaschine geben, wie gewohnt die Spülmaschine starten und die Gläser sehen aus wie neu. Das funktioniert übrigens auch beim Fensterputzen – ein Spritzer Essig im Putzwasser verhindert unschöne Schlieren.

Mit Essig und Zitrone putzen

Aber nicht nur Essig hilft aus, auch Zitronensäure ist ein ideales Hausmittel. Ein Teil Zitronensäure wird mit heißem Wasser gemischt und die zu reinigenden Gläser mit der Öffnung nach unten hineingestellt. Nach einer halben Stunde sollte sich der Kalk aufgelöst haben. Anschließend müssen die Gläser unter fließendem Wasser gespült und mit einem Tuch poliert werden. Essigessenz und Salmiakgeist bieten sich hier aber auch sehr gut an. Für die schnelle Reinigung von mitunter schwer erreichbaren Stellen können auch Kartoffelscheiben genutzt werden. Sie passen beispielsweise gut in eine Glaskaraffe und können dort mit Wasser aufgegossen werden. Anschließend schüttelt man das Gemisch und schüttet es danach nur noch aus.

Härtegrad des Wassers entscheidend

Generell sollte man bei Spülmaschinen darauf achten, nicht zu wenig Reinigungsmittel zu verwenden – doch auch zu viel davon ist nicht optimal. Grundsätzlich sorgt es dafür, dass sich keine Kalkablagerungen auf dem Geschirr bilden. Diese können schädlich sein und sind äußerst mühsam zu reinigen. Ein Blick auf die Packung verrät, ob beispielsweise schon Klarspüler enthalten ist. Dann sollte man keinen zusätzlichen Klarspüler hinzufügen. Je nach Region kann das Wasser einen sehr hohen Kalkanteil haben und den Gläsern einen Grauschleier verpassen. Es macht daher Sinn, den Härtegrad Ihres Wassers zu prüfen und gerade bei sehr hartem Wasser die Geräte regelmäßig zu entkalken.

Gläser vor Korrosion schützen

Wenn Sie am Geschirrspüler die Temperatur einstellen können, sind 55°C für den Waschgang ideal. Wird das Wasser zu heiß, kann es zu Rissen am Glas kommen. Die Korrosion lässt sich nicht rückgängig machen und die Gläser erscheinen matt. Gerade sehr teure Weingläser sollten allerdings gar nicht in der Spülmaschine gewaschen werden, da sie sehr schnell kaputtgehen können. Jedoch sollte man nicht zu viel Spülmittel verwenden, da das dazu führen kann, dass beispielsweise Sekt nicht mehr perlt oder Bier keinen Schaum ausbildet. Um überflüssiges Spülmittel zu entfernen, sollte das Glas nach dem Spülen unter fließendes Wasser gehalten werden.